Blog

Hygiene-Förderprogramm bis 2019 verlängert

Hygiene-Förderprogramm vom 14.06.2013

Hygiene-Förderprogramm – seit dem 01.08.2013 wirksam

Es unterstützt Krankenhäuser dabei, notwendiges Hygienepersonal einzustellen sowie Ärzte und Pflegekräfte auf dem Gebiet der Krankenhaushygiene weiterzubilden. Die Weiterbildungen können ab 2013 beantragt werden und müssen spätestens 2016 beginnen. Bei der Verteilung der Mehrausgaben für die Fort- und Weiterbildung wird der Hauptanteil in den Jahren 2014 und 2015 erwartet. Das Hygiene-Förderprogramm war grundsätzlich bis 2016 angelegt und soll die Krankenhäuser bis dahin um insgesamt rd. 160 Mio. Euro entlasten. Im Januar 2016 wurde das Förderprogramm bis einschließlich zum Jahr 2019 verlängert. Die Weiterbildung von Fachärzten für Hygiene und Umweltmedizin wird bis 2020 mit weiteren rd. 20 Mio. Euro gefördert. Bis zum Jahr 2020 wird mit einer Gesamtentlastung der Krankenhäuser von geschätzt 350 Mio. Euro gerechnet. Die Abschaffung der kollektiven Haftung (finanzielle Abschlagszahlung bei Überschreitung der Patientenzahl) innerhalb der Bundesländer für 2013 und 2014 sorgt zusätzlich für eine finanzielle Entlastung. 

Hygiene-Förderprogramm – Inhalte

  • Unterstützung der Krankenhäuser bei der erforderlichen zügigen Ausstattung mit ärztlichem und pflegerischem Hygienepersonal in medizinischen Einrichtungen gemäß IfSG (Infektionsschutzgesetz).
  • Fördermittel zur Neueinstellung von ausgebildetem ärztlichen und pflegerischen Hygienepersonal bis zum Auslaufen der Übergangsfrist des IfSG (Ende 2016). Diese Fördermittel verbleiben auch nach der Übergangsfrist dauerhaft dem Krankenhausbereich. Das gilt ebenso für Personalkosten von qualifiziertem Hygienepersonal, welches seit Inkrafttreten der Änderungen des Infektionsschutzgesetzes neu eingestellt wurde.
  • Fördermittel für die Fort- und Weiterbildung von Ärztinnen und Ärzten sowie Pflegekräften zu qualifiziertem Hygienepersonal durch zweckgebundene Zuschüsse.
  • Gewährung von Fördermitteln auf der Basis der KRINKO-Empfehlung (Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention).

Vor dem Hintergrund insbesondere der demografischen Entwicklung und der Innovationsprozesse in der Medizin sind aufbauend auf den Maßnahmen des Versorgungsstrukturgesetzes die Voraussetzungen für die sektorenübergreifende Versorgung weiter zu entwickeln.

Hygiene-Förderprogramm – Quellenangabe

http://www.bmg.bund.de / Eckpunkte zur Krankenhausfinanzierung 22.03.2013

http://www.ecomed-medizin.de/sj/uha/Pdf/aId/11775

„Aktuelle Entwicklung in der Krankenhaushygiene – Inhaltliche Ausgestaltung der Strukturierten curricularen Fortbildung Krankenhaushygiene u. Hygiene-Förderprogramm der Bundesregierung“, Thomas Eikmann1, Martin Exner2, Caroline Herr3

 

Musterbrief

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Wenn Sie die Kommentarfunktion verwenden, wird aus Sicherheitsgründen für 60 Tage auch Ihre IP-Adresse gespeichert. Weitere Informationen über die Datenspeicherung und -Verarbeitung findem Sie in meiner Datenschutzerklärung