Hygiene leichter leben © – Schritt für Schritt zum Erfolg

Kontakt

Hygiene leichter leben – durch Prozessoptimierung mit eskomed

Hygiene und Kommunikationskompetenz – Förderprogramm nutzen

Hygiene ist heute ein sehr wichtiges Qualitätsmerkmal für das Krankenhaus, besonders durch die Sensibilisierung der breiten Öffentlichkeit zu diesem Thema. Die Anforderungen sowie der Zeitdruck im Arbeitsalltag steigen für alle Mitarbeiter im Krankenhausumfeld stetig an. Dadurch werden das Erklären, Verstehen, Umsetzen und Einhalten erforderlicher Hygienemaßnahmen und die in diesem Zusammenhang nötigen Aufgaben der Krankenhausmitarbeiter unnötig erschwert. Dies gilt sowohl für die Kooperation zwischen den verschiedenen Fachbereichen, als auch bei der Kommunikation gegenüber Patienten und deren Angehörigen. eskomed hat sich auf die Prozessoptimierung in diesem Bereich spezialisiert und unterstützt Sie bei der Umsetzung vor Ort.

Seit dem 01.08.2013 unterstützt das Hygiene-Förderprogramm des Bundes nach § 4 Abs. 11 KHEntgG mit Entgeltschlüssel 47100020 unter anderem die Fort- und Weiterbildung von Hygienefachkräften durch zweckgebundene Zuschüsse. Nutzen Sie diese Gelder. Die gute Nachricht ist, das Förderprogramm wurde bis 2019 verlängert. Wir haben die Informationen zu Inhalten, Voraussetzungen und der Antragstellung für Sie zusammengefasst.

Mein Musterbrief hilft Ihnen, Ihren Bedarf für die jährliche Budgetierung zu formulieren.

Hygiene und Kommunikation – Schritte zur Vereinfachung


Das Hygieneteam zeichnet sich durch gutes Fachwissen aus. Doch die Kommunikationskompetenz ist bei den Menschen unterschiedlich ausgeprägt. Und gerade diese wird immer wichtiger. Alle MitarbeiterInnen müssen fähig sein, Hygieneinhalte zu vermitteln, um um Verständnis für diese zu werben und eine dauerhafte Umsetzung sicherzustellen – bei den Kollegen und Kolleginnen in der Klinik ebenso wie bei Patienten und Angehörigen. Das kostet Zeit und ist schwer. Deshalb kommt die Kommunikation meistens zu kurz. Das hat allerdings fatale Folgen. eskomed zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Kommunikationskultur verbessern und so leichter gestalten können. Das Praxisbeispiel beweist, dass der Weg sich lohnt.

Hygiene leicht gelebt – ein erfolgreiches Praxisbeispiel


Sie glauben nicht, dass es geht? eskomed zeigt es Ihnen. Einer unserer Kunden ist die Abteilung Krankenhaushygiene der Ludwig-Maximilians-Universität in München. „Hygiene leichter leben“ wurde dort 2013 gestartet und läuft bis heute sehr erfolgreich. Schritt für Schritt wurden die Kommunikationsprozesse und Arbeitsabläufe optimiert, Mitarbeiter dadurch motiviert sowie die Zusammenarbeit auch abteilungsübergreifend verbessert. Dazu wurde in drei Jahren an ca. acht Tagen vor Ort zusammen gearbeitet. Alle weiteren Schritte konnten telefonisch bearbeitet werden. Dazu gehörte auch, dass einzelne Teammitglieder durch ein Beratungscoaching unterstützt wurden.

Durch die Integration neuer Mitarbeiter wurde die Zusammenarbeit in diesem Jahr wieder stärker intensiviert.

Hygiene leichter leben – so funktioniert es…

Hygiene leichter leben © – Akzeptanz gewinnen durch Aufbau einer guten Kommunikationskultur. Beschreibung eines aktuellen und seit Jahren erfolgreichen Projektes.

Hygiene leichter leben - ZieldefinitionHygiene leichter leben – Projektziel

Die Kommunikationskompetenz des Hygieneteams sollte erhöht werden. Man wollte mit „einer Sprache sprechen“. Hygiene-Inhalte sollten klarer vermittelt werden, damit das Verständnis und die damit verbundene dauerhafte Umsetzung der Hygienemaßnahmen auf den Stationen sicher gestellt werden konnte. Sowohl bei Kollegen und Kolleginnen in der Klinik, wie bei Patienten und Angehörigen. Das Projekt sollte außerdem dazu beitragen, den Teamgeist zu fördern und gemeinsam die gesamte Abteilung noch leistungsfähiger zu machen. Dies sollte zu einer gesteigerten Akzeptanz im gesamten Klinikumfeld und mehr Spaß an der Arbeit führen.

Hygiene leichter leben - erste SchritteHygiene leichter leben – das erste Jahr

Nach der Bedarfsanalyse und der Konzeptentwicklung wurden die einzelnen Projektschritte festgelegt. Das Team wurde während des Zeitraums von einem Jahr an fünf Tagen eingebunden. Der Projektstart erfolgte am 08.01.2013 mit Zielabstimmung und Planung der ersten Team-Arbeitsphase im Anschluss. Die Ergebnisse wurden Ende Januar in einem zweiten Arbeitsworkshop präsentiert, entsprechende Maßnahmen abgeleitet. Zusätzlich wurden Grundlagen der Kommunikation und des Umgangs mit Konflikten vermittelt, Werkzeuge ausgewählt und geübt. Ein zweiter Maßnahmenplan für die folgenden 6 Wochen wurde definiert.

Per Telefon-Coaching wurden Einzelergebnisse besprochen, Fragen geklärt und so die Umsetzung begleitet.

Hygiene leichter leben - schnelle ErgebnisseHygiene leichter leben – erste Ergebnisse schon nach sechs Wochen

Ausgewählte Werkzeuge sollten direkt in die Routine übernommen, der Umgang mit Feedback professionell gestaltet, und ab sofort im täglichen Miteinander geübt werden. eskomed stellte Checklisten zur Verfügung, die als Hilfestellung genutzt wurden. Geübte Fragetechniken wurden umgehend in die Routine übernommen. Dies gelang mit Hilfe eines tollen Eigenproduktes. Den Fragen für die Kitteltasche. Wenige hilfreiche Fragen für schwierige Situationen in der Routine wurden gemeinsam ausgewählt, in Folie eingeschweißt und in der Kitteltasche getragen. Das „Aktive Zuhören“ wurde als besonders wertvolles Werkzeug angesehen. Die Erkenntnis, dass und wo jeder bei sich selbst beginnen kann, hat das gesamte Team motiviert.

Als nächste Schritte führten wir zwei weitere Arbeitstreffen durch. Unter anderem wurden dabei Maßnahmen der Kommunikation in Kleingruppen geübt.

Hygiene leichter leben - TeilnehmerstimmenHygiene leichter leben – das sagen die TeilnehmerInnen

Nach dem zweiten Workshop war eine starke Motivation und Offenheit des Teams untereinander zu spüren. Wie erwartet wurden nicht alle guten Vorsätze umgesetzt, aber das Bewusstsein, gemeinsam auf dem richtigen Weg zu sein, zeigt Erfolge. Die Gewissheit, dass Unterstützung kontinuierlich von außen erfolgt, und immer wieder gemeinsam Schritte gegangen werden, gibt dem Team Kraft und Sicherheit. Die Kommunikationskompetenz wächst kontinuierlich.

Hygiene leichter leben – Beratungscoaching

Während der Projektarbeit kann es sinnvoll sein, einzelne Teammitglieder individuell bei der Umsetzung ihrer Aufgaben zu unterstützen. Dieses Beispiel zeigt die Ergebnisse eines Beratungscoachings über einen Zeitraum von drei Monaten. Die Beratungseinheiten werden je nach Bedarf vereinbart. In diesem Fall haben sich 1-Stunden Telefonate als praktikabel erwiesen. Diese Vorgehensweise bietet mehrere Vorteile. Erstens, die Einhaltung der Umsetzung ist sehr gut sichtbar. Zweitens, auf die sich immer wieder ändernden Bedingungen im Routinealltag kann umgehend eingegangen werden. Drittens, Rückschritte werden erkannt und aufgefangen. Eine Ergebnisübersicht des individuellen Beratungscoachings finden Sie in der Übersicht.

Übersicht Beratungscoaching

Hygiene leichter leben – Konflikte gehören dazu

Konflikte gehören auch in der Krankenhaushygiene wie überall im Leben dazu. Es ist wichtig, diese ernst zu nehmen und angemessen zu reagieren. Der Konfliktleitfaden von eskomed zeigt, dass der Umgang damit für alle erlernbar ist. Wir nutzen dazu die Werkzeuge der Mediation. Machen Sie sich auf den Weg und erleichtern sich mit unserer Hilfe das Leben.